Aktuelles

Angst oder Liebe

Angst oder Liebe - das Herzbild

Für was entscheidest du dich?
Angst oder Liebe?

Ganz oft merken wir gar nicht, wie wir wieder in unsere Angstfalle tappen, wie uns die alten Muster einholen. Warum können wir nicht immer in der Liebe bleiben und warum schafft es die Angst sogar Beziehungen zu zerstören?

Die Angst vor der Angst!

Wenn wir z. B. Angst davor haben verlassen, betrogen oder enttäuscht zu werden, sorgt die Angst vor der Angst davor, es erst gar nicht soweit kommen zu lassen. Das „kleine Ego“ – unser falsches Selbst, tut alles was in seiner Macht steht, um

dieses Gefühl des „Verlassenwerdens“ nicht fühlen zu müssen. Das Ego hat einfach Angst zu Sterben. Angst vor diesem unbeschreiblich schmerzlichem Gefühl.

Und klar, ist es schmerzhaft, wenn eine Beziehung, eine Freundschaft auseinander geht. Wir sind traurig, fühlen uns allein und verletzt. Lassen wir uns deshalb nicht voll und ganz auf die Liebe ein, aus Angst vor dem Schmerz? Angst oder Liebe? Wir werden nie die Chance bekommen eine glückliche Partnerschaft, eine liebevolle Beziehung aufzubauen, zu leben, wenn wir immer wieder in die Angst gehen, statt in der Liebe zu bleiben.

Verrückt?!?
Oh ja, ganz schön verrückt, aber genau so läuft das in vielen zwischenmenschlichen Beziehungen ab. Die Menschen spielen immer wieder diese Ego-Spielchen und merken dabei nicht, das sie sich selbst damit zerstören. Sie betrügen, verlassen und belügen sich selbst am aller aller meisten.

Angst ist das Gegenteil von Liebe.

Angst oder Liebe - das HerzbildDabei hört sich das an, als ob eine Beziehung, eine Liebe, unser Besitz wäre! Die Liebe gehört uns nicht – sie IST einfach! Sie ist wie ein süßen Pflänzchen, das Luft, Licht, Liebe und Raum braucht, um zu gedeihen.

Warum gelingt es uns nicht, in der Liebe zu bleiben? Auf unser tieftes, innerstes Gefühl zu vertrauen und uns zu öffnen? Sich einfach mal fallen lassen, hingeben, und schauen was passiert? Sich einfach mal darauf einlassen und anfangen miteinander zu spielen. Liebesspiele 😉

Was aber tun, wenn die Angst größer ist als die Liebe?

Zuerst einmal muss man ja erkennen, das man überhaupt in der Angst steckt und das ist schon mal der erste und der entscheidende Schritt überhaupt! Erkenne die Angst in dem Moment, indem sie über dich kommt, wo sie dich erhascht. In einer Situation, in einem Gespräch, wenn Gedanken der Angst dich wieder einholen aus alten Geschichten, alten Erfahrungen. Schnapp dir genau diesen Moment und fange an zu beobachten! Es sind nur deine Gedanken im Kopf, die Szenarien, die diese Angst in dir hervorrufen. Bilder aus der Vergangenheit oder Bilder, die sich in der Zukunft abspielen. Was ist gerade hier und jetzt, das dir Angst macht? Der Schlüssel zur Liebe ist das JETZT. Die Gegenwart.  

Hilfreich dabei sind die Fragen von Bryon Katie aus The Work:

  • Kannst du dir sicher sein, das das was du gerade denkst und was du glaubst die Wahrheit ist?
  • Kannst du dir 100 % sicher sein, das das stimmt?
  • Was wärst du ohne diesen Gedanken? Wie würdest du dich fühlen, wenn dieser Gedanke, oder Glaube nicht wahr wäre?

Diese Fragen ermöglichen es dir Abstand zu gewinnen. Abstand zum Beobachten. Nicht in die Starre, in den Abwehr-, Angst-, und Reaktionsmodus zu verfallen. Dinge zu tun oder zu sagen, die verletzend und aus dem Ego – dem falschen Selbst – heraus gesagt oder getan werden.

Angst oder Liebe? Es ist wichtig diesen Anfangsmoment zu erkennen, „Oh, alles klar, da ist wieder das Gefühl, das Alt Vertraute, dieses Magenumdrehen, StichinsHerzGefühl,“ und dann schnapp! Lass es nicht zu, das dieses Gefühl dich überrollt und die Macht über dich ergreift.

STOPP!
STOPP!
STOPP!

Die Grundvoraussetzung dazu ist der absolute Wille, die Entscheidung, dein Leben nicht mehr in der Angst sondern in der Liebe leben zu wollen! 

Entscheide dich jetzt für die Liebe!

Fange an deine Gedanken zu überprüfen und zu hinterfragen. Halte inne. Geh in die Stille und frage dich: „Ist das wirklich wahr, was ich hier gerade gedacht oder gesagt habe?“

Es bedarf der Übung. Übe. Übe. Übe.

Dein Partner, deine Partnerin, Freund oder Freundin, sind deine „Sparrings-Partner“. Begebt euch auf das Spielfeld des Lebens und fangt an zu spielen.

Es gibt keine Garantie, keine Sicherheit in einer Beziehung oder Partnerschaft. Es gibt nur zwei Menschen, die sich entschieden haben beisammen zu sein, einen Stück des Weges gemeinsam zu gehen. Alles zu geben und dabei sich selbst treu zu bleiben und den anderen absolut, zu 100 % so zu lieben, wie er ist!

Wenn wir bereit sind uns darauf einzulassen und wenn wir bereit sind der Angst zu begegnen, dann haben wir gute Chancen die Liebe zu leben – in einer glücklichen Beziehung zu SEIN!

Lasst alles bei euch in Liebe geschehen [1.Korinther 16, 14]

Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. [1. Johannes 4, 16 b] 

Ein Trauspruch und ein Bibeltext, der mich schon viele Jahre begleitet und mir immer wieder Mut und Kraft schenkt in der Liebe zu bleiben.  Auch eine Hilfe! Der Glaube an das Göttliche. Daran, das wir alle göttliche Wesen sind und unendlich geliebt werden! Und wenn wir dann wieder einmal in die Angstfalle tappen und uns fragen, Angst oder Liebe, dann erinnern wir uns daran: das alles Liebe ist und wir Liebe sind.

Alles Liebe
Bettina  🙂

💡 Hier meine „very special“ Buch-Tipps! MUST HAVE!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.