Aktuelles

Coaching Wahn – Mindfuck

Coaching Wahn Wissenschaftdoku 3.sat

Coaching boomt und kann sehr vielfältig sein! Aber was ist dran?

Coaching Wahn und darüber, was es wirklich heißt ein guter Coach zu sein. Gefallen hat mir an dieser Wissenschaftsdoku im 3.sat, die Unterscheidung zwischen den Bezeichnungen: Coach, Mentor und Berater. Darüber hinaus finde ich es einfach spannend dieses trendige Thema aufzugreifen.

Eine gute Voraussetzung für einen guten Coach ist die Ausbildung, die nicht in einem Wochenendseminar zu erlangen ist. Dazu kommt die Erfahrung, die ein Coach seinem Coachi, lehrt.

Ein Coach ist ein Begleiter auf Augenhöhe, ein Motivator und ein Tröster. Nicht zu verwechseln mit einem Psychotherapeut, der sich um kranke Menschen kümmert. Dennoch geht es in die Richtung der Psyche, des Mindsets und nicht nur darum, reines Fachwissen zu vermitteln.

„Ich helfe dir es selbst zu tun!“

Coaching Wahn Wissenschaftdoku 3.sat
Coaching Wahn Wissenschaftdoku 3.sat

Der Coach als Statussymbol?
Ein neuer Trend?

8000 Business Coaches gibt es bisher in Deutschland. Eine Mischung aus Arbeits- und Lebensberatung. Seit 2008 ist die Anzahl jährlich um ca. 10 % gewachsen. Coaches verdienen 180.- Euro am Tag. Der Durchschnitt liegt bei ca. 1200.- Euro. Manche haben einen Tagessatz von 15.000.- Euro.

Interessant ist doch auch, das nur ca. 8 % ausschließlich vom Coaching leben und 92 % noch andere Tätigkeiten ausüben müssen, weil das Coaching allein nicht zum Lebensunterhalt ausreicht.

Aus diesem Grund entwickeln Coaches – Coaching-Programme, Strategie Pläne oder wie ich es gerne nenne: Copy by paste – Kurse, um möglichst viele Menschen damit zu erreichen, an sich zu binden und ihren Wirkungskreis zu erweitern und letztendlich, um ihr Einkommen zu sichern. Denn wirklich messbar ist so ein Coaching – Programm in der Tat nicht. Deshalb kommt der Folgekurs ja auch gerade richtig und die Coaching-Maschine läuft weiter!

Die Wissenschaft will wissen was es wirklich bringt!

Analysieren und messen und daraus wertvolle Statistiken erstellen. Ob Wissenschaftliche Analysen bessere Coaching Angebote schaffen und die Spreu vom Weizen damit trennen kann? Ich wage das zu bezweifeln! Reglements bringen selten Qualität!

Wie will man Coaching wirklich messbar machen? Gibt es beim Coaching tatsächlich ein „ERGEBNIS“?

Liegt es nicht ausschließlich an der Umsetzung des Einzelnen? Und geht nicht jeder die Impulse, Empfehlungen und Ratschläge anders an und emotional anders, bzw. ganz individuell damit um? Wie soll das messbar sein?

Herauszufinden ob man einen guten Coach an seiner Seite hat, oder nicht, lässt sich auf jeden Fall schnell herausfinden: Learning by doing! Probiere es einfach aus! Schau, ob das Preis/- Leistungsverhältnis für dich passt. Hohe Preise sprechen nicht für hohe Qualität! Im Umkehrschluss haben für mich aber auch hochpreisige Coaching Angebote durchaus ihre Berechtigung. Die meisten bieten kostenlose Kennlerngespräche an, die du nutzen kannst. Lass dich nicht bedrängen, was den Abschluss eines Kurses oder Coaching Programmes betrifft. So in der Art wie: „Wenn du heute noch buchst bekommst du es zu dem günstigerem Preis!“ Seriöse Anbieter arbeiten nicht mit derartigen Marketing-Strategien.

Coaching für Potentialentfaltung: Grenzen austesten und auflösen. Neues ausprobieren. Horizont erweitern.

Eine Erweiterung des Bewusstseins! In Echtzeit zu spüren, das noch vielmehr möglich ist! Das überhaupt vieles möglich ist! Ist das nicht die Wirkung eines guten Coachings? Darüber hinaus deine Talente und Fähigkeiten sichtbar machen – spürbar machen und deine Begeisterung und Leidenschaft wecken.

  1. Wie sind deine Erfahrung mit Coaches?
  2. Bist du selbst ein Coach?
  3. Nimmst du gerade an einem Coaching Programm teil?

Schreib mir dein Feedback direkt in das untere Kommentarfeld und lass uns kreativ austauschen!

Ich freu mich drauf in Echtzeit von dir zu lesen!

Alles Liebe

Bettina ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.