AktuellesInspiration

Feste Masche oder eher Luftmasche?

Häkelprojekt

Seelengeflüster.6.LOGO
Der Beitrag im Audio-Format – jetzt reinhören!

Nach welchem Muster lebst du im Moment?

Wie bist du gehäkelt?

Luftmasche, Feste Masche, Stäbchen oder vielleicht doppelte Stäbchen?

Was für ein toller Vergleich! Schau doch mal auf dein Muster!

Mir ist beim Häkeln (hab ich grade wieder neu für mich entdeckt!) aufgefallen, dass ich entweder zu fest die Maschen anschlage oder viel zu locker. Mir fehlte am Anfang meines Häkelprojektes irgendwie die Balance! Ich bin noch dabei Maschenproben zu häkeln, einfach mal so zum Ausprobieren und Spaß haben und trotzdem fiel es mir echt schwer gleichmäßig meine Maschen anzuschlagen.

Genau wie im Leben!

Die Balance zu finden zwischen fest und locker, zwischen dem TUN und dem SEIN LASSEN! Wunderbar, oder?

Wir können also beim Häkeln, so wie im Leben viel, viel mehr üben und lernen, als wir glauben.

Ging es bei mir nicht am Ende um das Projekt: Ladehalterung für Smartphone oder MP3-Player zu häkeln ?

Ja, die Ladehalterung ist meine Vision, vielleicht sogar mehrere davon zu häkeln und zu verschenken, aber der Anschlag, die Maschen sind meine Übung.

Und die Kunst bei diesem Projekt ist es, mit purer Freude und in Balance zu häkeln.

Also hab ich meine Hände zwischendurch immer mal wieder ausgeschüttelt und wenn ich gespürt habe, eben werde ich wieder verkrampft oder angestrengt, meine Maschenprobe einfach mal auf die Seite gelegt und was zu Trinken eingeschenkt.

So einfach!

Oh ja, so EINFACH!

Wenn man es denn tut!

Oft merken wir gar nicht, wie angestrengt und verkrampft wir uns in unser Muster pressen oder pressen lassen. Statt die Hände auszuschütteln und sich etwas zu Trinken einzuschenken, so wie bei meinem Häkelprojekt, ist es ratsam, im Leben, sich täglich Zeit zu nehmen, um nach Innen zu gehen. Kurze Stille Momente einzulegen. Die Augen einmal schließen und spüren! Spüren, wie sich das Leben gerade anfühlt!

Wenn wir den Vergleich einmal weiter „spinnen“, dann kommt jetzt noch die Häkel Anleitung für mein Projekt: Ladehalterung, mit ins Spiel!

Und ich kann dir sagen: Die ist echt kompliziert!

Nach dem gefühlten 111.mal durchlesen, hab ich mir gedacht, das mach ich jetzt  einfach mal so aus dem Kopf. Mir war das echt zu kompliziert und  die Begrifflichkeiten, wie: Feste Maschen mit Häkelnd 4,5 mm 19 M und 18 RD = 10 cm x 10 cm, … einfach nur unverständlich.

Mir ist dabei aufgefallen, wie schwer es mir tatsächlich fällt mich an solche Anleitungen zu halten! Vor allem aber die Geduld dafür aufzubringen, erst einmal eine Maschenprobe anzufertigen und dann Schritt für Schritt mich vor zu arbeiten!

Eine Übung, meine Übung!

Nur, das das Leben keine Maschenprobe zur Verfügung stellt, es geht gleich ans Meisterstück!

Trotzdem: wir können ausprobieren, Dinge einfach mal anfangen und andere Sachen, die wir schon seit Jahren tun, ohne mehr darüber nachzudenken, unsere Gewohnheiten – sein lassen.

Wir haben die Wahl! Wir können uns immer wieder neu erfinden und Neues in unserem Leben gestalten!

Für unser Leben, für dein und mein Leben, gibt es keine Anleitung, an die wir uns ganz strickt halten müssen, damit uns unser Meisterstück gelingt.

Wir häkeln uns mal Luftmaschen und feste Maschen und dann wieder Stäbchen auf Stäbchen! Und am Ende haben wir ein ganz verrücktes, ein ganz individuelles Meisterstück geschaffen!
Ganz besonders wird dieses Meisterstück, wenn wir die Maschen immer schön in Balance angeschlagen haben, wenn ein Mix aus all den Stäbchen und doppelten Stäbchen und festen Maschen entstanden ist, wenn verschiedene Farben benutzt werden und am Ende noch etwas hübsches darauf gestickt ist! Vielleicht erfinden wir uns neue Maschen und neue Muster und lassen daraus etwas noch nie da gewesenes entstehen?

Kreativ eben! 
Das ist die Übung!

Mein Fazit:
Wenn wir im Leben ein bestimmtes Ziel verfolgen, so wie ich mein Häkelprojekt: Ladehalterung, ist es bestimmt ratsam der Anleitung mit Geduld zu folgen, um am Ende genau das gewünschte Resultat zu erzielen.

Im Leben gilt das für ganz bestimmte Dinge auch, aber entscheidend ist für mich immer das WIE!

Der Weg ist das Ziel!

Ich frage mich immer und immer wieder und jetzt auch dich:

  • Wie lebe ich, wie lebst du,  im Moment?
  • Angestrengt oder locker?
  • Feste Maschen oder Luftmaschen?

Überprüfe immer wieder deine Muster und schau was du „häkeln“ bzw. „leben“ willst:

  • Was ist dein Projekt? Was ist deine Vision?
  • Was häkelst du da überhaupt und für wen?
  • Was willst du am Ende deines Lebens für ein Meisterstück gelebt haben?

Falls ich es schaffe in diesem Leben mein Häkelprojekt: „Ladehalterung für Smartphone oder MP3-Player“ fertigzustellen, lasse ich es dich wissen!

Denn ich werde mein Meisterstück ganz bestimmt und voller Stolz, hier auf meinem Blog veröffentlichen!

Hast du Lust dein Häkelprojekt zu starten? Hier mein Buch TIPP: Smarte Hüllen häkeln! Silja du Mont.

Ich bleib dran!

Alles Liebe

Deine Bettina  😛 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.